2019-02-03 - Kreismeisterschaften in Haßfurt Drucken

Mit höchster Konzentration zum Erfolg

VfL Schwimmabteilung mit 28 Goldmedaillen und Platz drei in der Mannschaftswertung

Für die Kreismeisterschaften Main-Rhön meldete Abteilungsleiter Alexander Schild vor allem bei den Männern alle Wettkampfschwimmer des VfL 1860 Sportfreunde Bad Neustadt. Es galt diesmal zu beweisen, dass sich das intensive Training der vergangenen Monate gelohnt hat. Nur schade, dass die beiden weiblichen Leistungsträgerinnen des VfL kurzfristig absagen mussten. Immerhin beteiligten sich 13 Neuschter Sportler mit 69 Starts an dem Wettbewerb und der Ausbeute von 28 Goldmedaillen.

Sebastian Rasch mit Spitzenergebnissen

Ganz entspannt ist Bad Neustadts bester Schwimmer Sebastian Rasch (Altersklasse 2000) an den Wettkampf rangegangen. 6 Goldmedaillen, 1 Silbermedaille und 5 persönlichen Bestzeiten ließen ihn zum schnellsten Schwimmer der Veranstaltung werden. Besonders seine Zeiten bei den 50 m Freistil (0:24,64 Minuten), 100 m Freistil (0:54,76), 200 m Freistil (2:07,50), 50 m Schmetterling (0:28,14) und 100 m Schmetterling (1:04,90 Min.) waren für diese Meisterschaften herausragend. Ganz nebenbei wurde dadurch bereits jetzt schon die Qualifikation für die Süddeutschen Meisterschaften 2019 erreicht.

Auch Sebastians Schwester Johanna (AK 2003) startete sieben Mal und gewann drei Wettbewerbe: 50 m Brust in 0:47,41 Min., 200 m Schmetterling (3:39,21) 100 M Lagen in 1:32,09 Min. Zweite wurde sie über 50 m Schmetterling und 200 m Lagen. Als Dritte beendete sie die 100 m Rücken.

Jannik Heptner (AK 2002) trainiert seit Herbst 2018 mit der 1. Mannschaft und hat sich bisher enorm steigern können. Vor allem seine Zeit über 200 m Lagen hat er gleich um 8 Sekunden auf 2:42,41 Min. verbessert und ist damit Titelträger geworden, ebenso bei den 100 m Schmetterling (1:17,62) und 400 m Freistil (5:55,54). Außerdem gab es für ihn einen 2. und zwei 4. Plätze.

Im selben Jahrgang schwimmen Linus Jessat und Richard Becher schon einige Jahre miteinander. Linus steigerte sich beim Wettkampf 50 m Freistil (0:27,40), 100 m Lagen (1:15,30) auf neue Bestzeiten, auch die 100 m Freistil entschied er zu seinen Gunsten, bei den 50 m und 100 m Brust wurde er Zweiter, einen 3. Platz gab es bei den 50 m Rücken. Richard drehte den Spieß bei den beiden Bruststrecken um und gewann in 0:38,38 beziehungsweise in 1:23,61 Minuten. Beide verbesserten ihre 50 m Freistilzeiten in der 4 x 50 m Freistilstaffel und legten zusammen mit J. Heptner und S. Rasch den Grundstein für den 2. Platz in 1:50,55 Min., ganz knapp hinter dem Sieger SC 13 Schweinfurt, wie auch bei den 4 x 50 m Lagen.

Alexander Schild startet mit den Jüngsten

Ein kurzes Intermezzo gab Abteilungsleiter Alexander Schild (1986), der die 4 x 50 Mixed-Freistilstaffel mit Karl Oehme (2008), Emma Ungerecht (2007), Andrei Zibachinschi (2006) kurzfristig ergänzte und sich gemeinsam einen schönen dritten Rang erschwammen. Die Staffel über 4 x 50 m Mixed-Lagen mit Roland Szöllösi, Johannes Becher (2006), Johanna Rasch und Karl Oehme wurde ebenfalls Dritter.

Johannes Becher (2006) beteiligte sich ebenfalls an der Goldmedaillensammlung mit seinen Starts: 50 und 200 m Brust und 100 m Rücken. Die 50 m Rücken beendete er als Zweiter und über die 50 m Freistil verbesserte er sich enorm (0:36,26 Min.) und belegte hier Platz 3. Schwester Charlotte (AK 2007), die Dritte aus dem Hause Becher musste sich mit Rang zwei (100 m Brust in 1:56,85 Min.), vier (50 und 100 m Freistil) und Rang sechs (50 m Brust) begnügen. Emma Ungerecht (2007) konnte ihre Bestzeiten erheblich steigern und erzielte zwei erste Plätze in 50 m Rücken und Schmetterling (0:45,76 und 0:46,54 Min.). Dritte wurde sie in 0:48,64 Min. in 50 m Brust.

Eine Stufe erfolgreicher war ihre Vereinskollegin Friederike Perrmann (2007) bei den 50 m Brust (0:47,73). Die 100 m Freistil (1:24,95) und 100 m Rücken (1:42,85) gewann sie jeweils. Auch über 50 m Freistil schwamm Friederike schneller als bisher, die gute Zeit von 0:37,93 Minute ergab einen 3. Rang. Andrei Zibachinschi stieg erst kürzlich zur Wettkampfmannschaft auf und startete bei den 50 m Brust (3. Platz), 50 und 100 m Freistil, (jeweils 4. Platz).

Roland Szöllösi weiterhin erfolgreich

Wie schon beim letzten Wettkampf sammelte Jungstar Roland Szöllösi (2008) wieder mehrere Siege ein. Die 50 m Rücken (0:49,90), 200 m Rücken (3:48,42) und 100 m Lagen in 1:51,74 Min. gewann er, über die 100 m Freistil (1:35,89) sicherte er sich die Vizemeisterschaft. Bei all den Starts konnte er seine persönlichen Bestleistungen stark verbessern. Sein gleichalter Mannschaftskollege Karl Oehme erkämpfte sich die oberste Siegerstufe bei den 200 m Freistil in 3:50,62 Min.; absteigend ging es dann weiter mit 100 m Brust (2)., 100 m Freistil, 50 m Freistil und 50 m Rücken mit dem 5. Platz. Sein Bruder Richard (2011) belegte bei seinem ersten großen Wettkampf zwei 2. und einen 3. Platz. Eine solide Mannschaftsleistung attestierte Alexander Schild seinen Schwimmern und sieht die Erfolge als guten Einstieg für die anstehenden Unterfränkischen Meisterschaften im März in Lohr am Main.


Bild: Nach einem erfolgreichen und anstrengendem Schwimmwettkampf in Haßfurt stellen sich die Sportler des VfL 1860 Sportfreunde Bad Neustadt der Fotografin. Hinten v. l. Johanna Rasch, Jannik Heptner, Sebastian Rasch, Richard Becher, Linus Jessat, Johannes Becher. Mittlere Reihe v. l. Emma Ungerecht, Charlotte Becher, Betreuer Fabien Konrad, Andrei Zibachinschi, Karl und Richard Oehme, vorne Roland Szöllösi und Friederike Perrmann.


Bild Sebastian Rasch, der schnellste Teilnehmer bei den Kreismeisterschaften, freut sich gemeinsam mit seinem jüngsten Vereinskollegen Richard Oehme über die Erfolge im Hallenbad „Die Welle“ in Haßfurt.
Zuletzt aktualisiert am Dienstag, 12. Februar 2019 um 07:09 Uhr