2019-03-16 - Bay. Mastersmeisterschaften in Fürth Drucken

1mal Gold, 3 Silber- und 4 Bronzemedaillen für die Bad Neustädter Masters Schwimmer

Was soll aus einem Tag werden, der mit Aufstehen beginnt, vor allem, wenn es 5 Uhr morgens ist. So machten sich 3 wackere Schwimmer des VfL 1860 Sportfreunde Bad Neustadt vor Tagesanbruch auf den Weg zur Bayerischen Kurzbahnmeisterschaft der Masters 2019, die von der Schwimmgemeinschaft Fürth ausgerichtet wurden. 352 Sportler aus 67 Vereinen bewarben sich mit 1187 Einzel- und 159 Staffelmeldungen um die Medaillen, die, sehr informativ, bei der Verleihung das Ergebnis vom jeweiligen Wettbewerb beinhalteten. Während Klaus Lierheimer (Altersklasse 50) und Gert Müller (AK70) 5-mal an den Start gingen, wollte es Doktorand Sebastian Knorz während seines Rigorosums wissen, was bei 7 Starts in ihm steckt. Er hatte es immerhin mit 16 Konkurrenten, Klaus Lierheimer mit gar 17 und Gert Müller mit 5 Mitstreitern um bayerische Meisterschaftsehren zu tun.

Um 2 hundertstel Sekunden am Sieg vorbei.

Als Erster der Neuschter durfte Gert Müller über 50 m Rücken an den Start. Er musste sich in der Zeit von 0:48,89 Minuten um 2 hundertstel Sekunden nur dem Würzburger Sebastian Rüdiger geschlagen geben. Kein schlechtes Ergebnis, aber es blieb noch Luft nach oben. Über 100 m Rücken reichte es in 1:47,75Min. Min. dann zur erhofften Goldmedaille. Dritte Plätze gab es für ihn noch bei seinen Starts über 100 m Lagen (1:46,90), 50 und 100 m Freistil in 0:41,94 bzw. 1:37,56 Minuten.

Mit einer ausklingenden Erkältung stellte sich Klaus Lierheimer dem Starter. Seine beste Platzierung erreichte er in seiner Spezialdisziplin über 100 m Rücken in 1:20,27 Min. mit der Bronzemedaille. Seine beste Leistung ergab hingegen der Start über 50 m Freistil in 0:29,66 Min. mit 318 Punkten nach einer internationalen Punktetabelle und Rang sechs. Über 100 m Freistil schwamm er in 1:08,72 Min. auf Platz 5, ebenso bei seinen 50 m Rücken in 0:35,87 Min. Die 50 m Schmetterling schloss er in 0:36,14 Min. auf Rang 8 ab.

Sebastian Knorz mit dem umfangreichsten Programm.

Mit einer nur kurzen und bedingt gezielten Vorbereitung bewältigte Sebastian Knorz seine Wettbewerbe. Die besten Platzierungen erschwamm sich Sebastian Knorz mit 2 Silbermedaillen beiden 50 und 100 Meter Rücken in 0:30,88 bzw. 1:07,22 Minuten. Jeweils einen 4., 5. und 6. Platz ergab es für ihn bei den 100, 200 und 50 m Freistil in 0:59,02 (441 Punkte) 2:14,39 und 0:27,00 Minuten. Für die 100 m Lagen brauchte er 1:08,50 Min., Platz 5 und bei den 100 m Schmetterling erkämpfte er sich in 1:09,94 im wahrsten Sinne des Wortes Rang 5.

Nach zehneinhalb Stunden war die Mamut Meisterschaft zügig abgewickelt. Trotz widriger Umstände konnte sich das Ergebnis der 3 Neustädter letztendlich sehen lassen: 1-mal Gold, 3-mal Silber und 4-mal Bronze waren das Gesamtausbeute. Im Großen und Ganzen war das Bad Neustädter Trio nach einem langen Wettkampftag mit den erzielten Leistungen zufrieden.


Das VfL Master-Trio stellt sich in der Mittagspause noch relativ entspannt im Hallenbad Fürth dem Fotographen, von links Sebastian Knorz, Klaus Lierheimer und Gert Müller.

Zuletzt aktualisiert am Freitag, 22. März 2019 um 09:46 Uhr